Überspringen zu Hauptinhalt

Angehörige müssen nicht alles allein stemmen: unsere Entlastungsangebote

Helferkreise sind eine wundervolle Möglichkeit, Menschen mit Demenz zuhause oder während eines Gruppentreffens von geschulten ehrenamtlichen Helfer:innen betreuen zu lassen. Dabei handelt es sich weder um Pflege- noch um hauswirtschaftliche Leistungen, sondern um eine abwechslungsreiche und zuwendungsvolle Betreuung von Menschen mit Demenz.

Die stundenweise Betreuung kann auch genutzt werden, um Lücken zwischen Besuchen von professionellen Pflegediensten bzw. Tagespflegen und familiärer Betreuung zu schließen.

Die Betreuungszeiten werden dabei so mit den Angehörigen abgestimmt, dass sie in dieser wertvollen Zeit anderen Verpflichtungen nachgehen können und so etwas Luft in ihrem vollgepackten Alltag finden. Ziel ist es, Angehörige zu entlasten und Menschen mit Demenz so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung zu lassen.

Einzelbetreuung:

  • regelmäßige, stundenweise Betreuung durch geschulte ehrenamtliche Helfer:innen
  • Besuchszeiten orientieren sich an den Wünschen der pflegenden Angehörigen
  • Ablauf der Besuche gestaltet sich nach den individuellen Vorlieben und Bedürfnissen der zu betreuenden Person, z.B. gemeinsame Spaziergänge, spielen, singen, Fotos anschauen, Gespräche und gemeinsames Lesen oder Vorlesen
  • Kosten: 15 € (20 € abends/Wochenende) pro Betreuungsstunde, Kostenübernahme durch die Pflegekassen ab Pflegegrad I möglich

Gruppennachmittage:

  • einmal wöchentlich verbringen Menschen mit Demenz einen gemeinsamen Nachmittag
  • die Betroffenen haben in liebevoller Gemeinschaft eine unterhaltsame Zeit
  • geschulte ehrenamtliche Helfer:innen gestalten den Rahmen für die Treffen
  • die gemeinsamen Nachmittage werden abwechslungsreich gestaltet, z.B. durch gemeinsames Kochen und Backen, Bewegungsübungen, Singen und Musizieren, Gesellschaftsspiele, Spaziergänge und Gesprächsrunden
  • Kosten: 25 € pro Nachmittag, Kostenübernahme durch die Pflegekassen ab Pflegegrad I

Gerne beraten wir Sie zu den Kosten jederzeit trägerneutral. Hier finden Sie unsere Beratung.

Spezifische Informationen zu einer Auswahl an Helferkreisen finden Sie hier. Weitere Helferkreise können Sie in unserem Demenzkompass recherchieren.

Tagespflegeeinrichtungen bieten eine tageweise Unterstützung. Pflegebedürftige Menschen werden hier tagsüber liebevoll versorgt und betreut, kehren abends aber wieder in ihre heimische Wohnung zurück. In einigen Pflegeheimen wird auch eine Nachtpflege angeboten.

Gut zu wissen: Für die Tages- und Nachtpflege gibt es ein eigenes Budget im Rahmen der Leistungen der Pflegeversicherung.

Eine Vorsorge- oder Reha-Maßnahme ist für pflegende Angehörige eines Menschen mit Demenz sehr empfehlenswert.

Angehörige können hierbei:

  • Abstand zur täglichen Pflegesituation gewinnen
  • die körperliche und psychische Verfassung stabilisieren
  • Methoden der Stressbewältigung erlernen
  • hilfreiche Entlastungsmöglichkeiten finden
  • lernen, ein schlechtes Gewissen abzulegen

Ein weiterer Vorteil: Sie können auch gemeinsam mit dem Erkrankten zur Reha fahren. Dieser wird während Ihrer Reha-Anwendungen bestens betreut.

Urlaub liegt für die meisten Angehörigen von Menschen mit Demenz in weiter Ferne. Doch das muss nicht sein: Betreute Urlaube für pflegende Angehörige und Menschen mit Demenz sind sehr gut organisiert.

Dabei fahren Angehörige gemeinsam mit dem von ihnen betreuten Menschen mit Demenz in den Urlaub. Die Erkrankten werden tagsüber liebevoll von geschulten Pflegefachkräften betreut. Währenddessen haben die Angehörigen kostbare Zeit für sich und können typischen Urlaubsaktivitäten nachgehen wie z. B. Tagesauflüge machen oder einfach nur im Liegestuhl entspannen. Sie finden während eines betreuten Urlaubs wertvolle Entlastung von ihrem oft aufopfernden Alltag als pflegende Bezugsperson.

In unserem Demenzkompass finden Sie Anbieter von betreuten Urlauben.